Der edle Achtfache Pfad

Der edle achtfache Pfad ist ein zentrales Element der buddhistischen Lehre und ist die vierte der vier edlen Wahrheiten des historischen Buddha Siddharta Gautamas. Alle buddhistischen Schulen haben den Inhalt dieser Lehre überein und stehen im Konsens miteinander.

Edle Achtfache Pfad Aufbau

 Der achtfache Pfad ist in folgende Elemente aufgebaut:

  1. Rechte Anschauung/ Erkenntnis
  2. Rechte Gesinnung/ Absicht
  3. Rechte Rede
  4. Rechtes Handeln/ Tat
  5. Rechter Lebenserwerb/ -unterhalt
  6. Rechtes Streben/ Üben/ Anstrengung
  7. Rechte Achtsamkeit/ Bewusstsein
  8. Rechte Sammlung/ Konzentration

Diese Elemente lassen sich in drei unterschiedliche Gruppen einteilen, nämlich in Weisheit, Sittlichkeit und Vertiefung.

Der edle Achtfache Pfad
Die drei Gruppen des Achtfachen Pfads

Weisheit

Der erste Pfad befasst sich mit der rechten Anschauung. Der Schwerpunkt liegt hierbei in der Einsicht und Verständnis der vier edlen Wahrheiten. Sie sind der Ursprung für sämtliches Leid, welches uns widerfährt.

Der zweite Pfad befasst sich mit der rechten Gesinnung. Es ist die Absichtserklärung der Abkehr von sämtlicher Wut, Hass und Groll. Es das Leben ohne Habgier und Neid mit einer unbekannten Großzügigkeit, ganz im Sinne der Erkenntnis über die drei Geistesgifte.

Sittlichkeit

Der dritte Pfad befasst sich mit dem rechten Reden. Kernthema hier ist die Ehrlichkeit und das vermeiden von Lügen, Beleidigungen und Schwätzen. Wie Gedanken, ist die Rede heilsam oder unheilsam und hat großen Einfluss auf die Umgebung.

Der vierte Pfad hat die rechte Tat bzw. das Handeln im Vordergrund. Man soll nicht töten, stehlen oder verletzen und sämtliche negative Ausschweifungen unterbinden.

Der fünfte Pfad befasst sich mit dem rechten Lebenserwerb. Der rechte Lebenserwerb ist darauf ausgelegt, dass kein anderes Lebewesen schaden nimmt und man im Sinne des achtfachen Pfades handelt. Fünf Berufe bzw. Berufsgruppen sind hierbei zu unterlassen:

  • Der Handel mit Waffen
  • Der Handel mit Giften
  • Der Handel mit Lebewesen
  • Der Handel mit Fleisch und die dazugehörige Tierzucht
  • sowie der Handel mit Rauschgiften.

Vertiefung

Der sechste Pfad gilt der Vertiefung in die geistige Materie. Hier steht insbesondere die Vertiefung der rechten Einstellung und des Willens im Vordergrund. Hier gilt es den Geist zu trainieren aus innerlichen Beweggründen wie Gier, Neid und Hass was anderes geistiges herzustellen und somit eine Abkehr einzuläuten.

Der siebte Pfad betrifft zunächst den eigenen Körper. Hier ist das Stichwort Achtsamkeit. Es gilt sich selbst zu erfahren, die Kontrolle über Geist und Körper, dem Atmen, Gehen und Stehen zu erleben. Es geht um das Bewusstwerden.

Der achte Pfad gilt der Versenkung in die Gedankenwelt und der Kontrolle des schweifenden Geistes um höhste Konzentration zu erlangen. Es ist das höhste Gut im Buddhismus. Es gibt hierfür verschiedene Methoden und Praktiken um in diese tiefe Konzentration und Meditation zu kommen.

Bedeutung und Symbol des Achtfachen Pfads

Der Achtfache Pfad hat hierbei keinen Schwerpunkt, sondern es kommt allen die gleiche Bedeutung hinzu und sollten somit dem Gläubigen stets beachtet und ausgeübt werden.

Dieser Aussage entstammt auch das Symbolbild des Achtfachen Pfades, nämlich dem Dharmachakra.

Das Symbolbild ist eine Achse mit acht Speichen. Im Mittelpunkt steht das Dharma von denen alle acht Achsen gleichmäßig abgehen und geschlossen werden von einem Kreis. Dieser Kreis wird auch als Rad, welches in ewiger Bewegung ist, verstanden.

Dharmachakra Rad
Dharmachakra Rad