Klangschalen in der Schwangerschaft

Der Ursprung der Klangschale liegt in Nepal und wurde von dem Volk der Newar bereits in der Schwangerschaft eingesetzt.

Der Einsatz erfolgte im Ursprung als traditionelles Essensschale bzw.
als Aufbewahrungsschale für Früchte, Gemüse und anderen Nahrungsmitteln.
Die Menschen nahmen hierdurch angereicherte Nahrung mit Mineralien und Metallen zu sich.
Nach Tibet kam diese Tradition im siebten Jahrhundert somit als Essenschale und entwickelte sich
erst viel später zu der Klangschale, wie wir sie heute kennen.

Nutzen für Schwangere

Insbesondere für schwangere Frauen ist es wichtig ausreichend Eisen zu sich zu nehmen.
Schulmediziner raten oft zu Eisentabletten, nicht jedoch ohne Nebenwirkungen, wie Juckreiz, Übelkeit und Durchfall oder schwarzen Stuhlgang sind.
Aus diesem Grund haben die Vorfahren der Newar ihr Hirse und Gemüse Essen in Eisentöpfen gekocht.
Durch das Kochen in diesen Töpfen ist Eisen mit ins Essen gelangt.
Ähnlich funktioniert dies mit Klangschalen in der Schwangerschaft.

Darüberhinaus sollen die angenehmen Töne und Vibrationen dazu führen, dass die natürliche Geburt des Kindes unterstützt wird.
Das Kind rutscht durch die Benutzung der Klangschale mit dem Kopf in Beckenrichtung und es gibt keinerlei Komplikationen.

Es sei jedoch gesagt, dass es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse
zu diesem Bereich gibt, aber die Traditionen haben sich bis heute erhalten.

Anwendung in der Schwangerschaft

Klangschalen sollten nicht vor der 16. Woche auf den Körper von Schwangeren gestellt werden, da sich das Embryo noch nicht
eingenistet hat. Bei Schwangeren sollte man zudem auch später darauf achten, dass die Vibrationen nicht zu stark sind bzw.
zu schwere Klangschalen auf auf den Körper gestellt werden.

Insbesondere eine passive Bearbeitung mit den Klängen der Klangschale wäre hier denkbar. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich zudem eine besondere Art der Klangschale für Schwangere entwickelt. Die sogenannte Mondschale. Die Mondschale ist eine spezielle Klangschale, welche von sehr wenigen Manufakturen nur während einer Vollmondnacht hergestellt werden. Diese sind besonders selten und kostbar. Man sagt, ihre Energie geht in die beiden Körper über und sorgen für ein gesundes und langes Leben für Mutter und Kind.