Bodhisattvas

Unter Bodhisattvas werden Erleuchtungswesen verstanden, welche sich auf dem Weg zur Buddha-Schaft befindet. Als Anfangsstadium gilt der Erleuchtungsgeist, welcher den Willen zur Buddha-Schaft darstellt. Dieser wird durch das rezitieren des Bodhisattvas-Gelübde gesetzt. Wichtiges Element dieses Gelübde ist der Gedanke, den Weg zur Erleuchtung und ins Nirwana nicht alleine zu gehen. Es gilt vielmehr anderen Wesen ebenso zu helfen, aus dem ewigen Kreislauf der Wiedergeburt und Reinkarnation zu gelangen.

Im Buddhismus gibt es unterschiedliche Bodhis die den Wesen dabei helfen, den Weg ins Nirwana zu bestreiten. Es wird dabei unterschieden zwischen irdischen und überirdischen Bodhis.

Zu den acht großen irdischen Bodhis gehören:

(Der Buddha der Weisheit. Mit seinem Flammenschwert durchdringt er die Dunkelheit des Nicht-Wissens)

  • Vajrapani

(Er gilt als Buddha aller Geheimnisse. Vajrapani gilt als Verkörperung der Tatkraft aller Buddhas. Sein Erkennungszeichen ist die Vajra – ein energiereichen Ritualobjekt. Vajrapani wird als zornvolle Gestalt mit einer Vajra in seiner Hand abgebildet.) 

(Der Halter des Lotus gilt als Erscheinungsform von Avalokiteshvara, dem Boddhisatvas des Mitgefühls)

(Der Buddha der Zukunft und große kommende Weltlehrer. Sein Name steht für universale Liebe)

  • Ksitigarbja

(Ebenfalls als Jizo bekannt gilt als Begleiter der Seelen in die Unterwelt. Insbesondere für Kinder, welche die Geburt nicht überlebt haben, werden von Jizo begleitet.)

  • Nirvanaviskambin
  • Akashagarbha

(Der Boddhisattva des Raums leitet seinen Namen von seinem Reichtum, dass seine Weisheit und Glück der Unendlichkeit des Universums ähnelt.)

(Dargestellt in der tantraistischen Yab-Yum Stellung gilt er für die Vereinigung der unterschiedlichen Kräfte von Frau und Mann)

Sie alle werden ausschließlich von Güte und Mitgefühl getragen und stehen für alle Lebewesen ein, gleich Mensch, Dämon als auch Tier.

Neben den irdischen Bodhisattvas stehen die überirdischen Boddhisattvas den mitfühlenden Lebewesen als unterstützende Kraft zur Verfügung. Zu diesen gehören insbesondere:

Avalokiteshvara ist einer der bekanntesten Boddhisattvas aus dem tibetischen Buddhismus.
Er ist die Verkörperung von unbegrenzten Mitgefühl. Er hat geschworen, alle Lebewesen, gleich Tier, Mensch oder Dämon vom Leiden zu befreien. Seine geschickten Mittel sind grenzenlos und er kann in jeder Form in allen sechs Bereichen des Daseins auftreten,
um das Leiden der dort lebenden Lebewesen zu lindern.
Er gelobte, diejenigen zu retten, die ihn anrufen, wenn sie leiden, zum Beispiel, wenn sie in einem Feuer gefangen sind,
Schiffbruch erleiden oder einem Angriff ausgesetzt sind.

Im Lotus Sutra sagte Shakyamuni Buddha, wenn ein leidendes Wesen den Namen Avalokiteshvara Bodhisattva hört und ernsthaft zum Bodhisattva ruft, wird Avalokiteshvara den Ruf hören und dieses Wesen von seinem Leiden befreien.

  • Prajnaparamita
  • und die unterschiedlichen Taras, wie beispielsweise die weiße, grüne oder blaue Tara.